Eltern testen Computerspiele

Eltern testen Computerspiele Neue Medien: Die Realschule lädt Mütter und Väter zu einem Informationsabend ein. Die Realschule Lage hat gemeinsam mit der Schulsozialarbeit eine Reihe zum Thema „Neue Medien“ konzipiert. Bei einem Gesprächsabend konnten Eltern ausprobieren, womit sich ihre Kinder beschäftigen. Die Teilnehmer tauschten sich über den Umgang mit den unterschiedlichen Medien wie Smartphone, „Whats App“, YouTube oder Computerspielen aus, berichtete die Schule in einer Pressemitteilung. Beim zweiten Elternabend hatten die Eltern die Gelegenheit, Computerspiele auszuprobieren. Auf der „LAN-Party“ für Eltern und Lehrer wurde ihnen der Einblick erleichtert und die Möglichkeit zur kritischen Auseinandersetzung gegeben. Die Teilnehmer erhielten eine medienpädagogische Einführung zu Computerspielen und probierten dann selbst die Computerspiele aus. Im Anschluss wurden die gewonnenen Eindrücke besprochen und auch die problematischen Aspekte von Computerspielen diskutiert. Dazu hatte die Schulsozialarbeiterin Gudula Ebeling Medienpädagogen der Bundeszentrale für politische Bildung eingeladen. „ich kann jetzt besser argumentieren, kann jetzt eher sagen das Spiel ist für mich in Ordnung, aber das andere, das möchte ich nicht, dass du es spielst“, wird eine der Teilnehmerinnen der Veranstaltung zitiert. „Viele Eltern wissen nicht, was ihre Kinder spielen und sind durch deren Faszination für Computerspiele verunsichert. Wir wollen Eltern ermutigen, sich einen authentischen Game-Kontext und mit pädagogischer Unterstützung ein eigenes Bild zu machen“, sagte der Medienpädagoge Philipp Dubberke. Wer ignoriere, was im Kinderzimmer gespielt werde, verpasse die Möglichkeit, über Inhalte von Computerspielen zu diskutieren – sowohl mit den eigenen Kindern als auch mit anderen, gab der Fachmann zu bedenken. c by LZ, 01.03.17