Wie war das eigentlich damals? – Spannende Begegnung mit Zeitzeugen

Die Klasse 10b der Realschule der Stadt Lage - Freiligrathschule (RSL) hat sich im Geschichtsunterricht im Rahmen der Unterrichtsreihe „Nationalsozialistische Diktatur in Deutschland“ u.a. mit dem Thema "Alltag im Nationalsozialismus" beschäftigt. Herr Krudup, Klassenlehrer und gleichzeitig Geschichtslehrer der 10b, kam auf die Idee, seine Mutter (Jahrgang 1932) und zwei Freundinnen (Jahrgang 1932 und 1939) zu einer Zeitzeugenbefragung in die Schule einzuladen.
Geschichtslehrer Herr Krudup mit seiner Mutter (Zweite von rechts) und deren Freundinnen
Die Schüler hatten im Vorfeld im Geschichtsunterricht Fragen an die Zeitzeuginnen gesammelt, z. B.: Wie war die Kindheit im Krieg? Wann musste man den Hitlergruß vollführen? Haben Sie Juden geholfen? Was werden Sie nie vergessen? Am Dienstag, den 19. Juni, kamen die drei Damen für zwei Unterrichtsstunden in die Schule und haben aus ihrem Leben berichtet. Gespannt haben die Schüler den Berichten der Zeitzeuginnen zugehört und neugierig ihre Fragen gestellt.
Zeitzeugin Frau Krudup im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 10b
Dieses Thema ging nach all den Jahren sowohl den Zeitzeuginnen als auch den interessiert nachfragenden Schülern unter die Haut. (Text: P. Krudup/ Bilder: J. Fries)