Schul-Info

Zur Geschichte Die Realschule Lage ist die älteste Realschule in Lippe. Damit man sich ein wenig in die Zeit von damals zurück versetzen kann, empfiehlt sich ein Blick auf die Historie der Stadt Lage: http://www.lage.de/Bauen-und-Wirtschaft/Entwickeln-und-Planen/Stadtentwicklung/Historische-Entwicklung Einige Fakten aus der Geschichte sind im folgenden historischen Ablauf der Realschule Lage eingearbeitet:  1843 wurden der Stadt Lage die Stadtrechte verliehen. 1844 ging die Realschule aus der 1. Rektorschule in der Bergstraße 6 hervor. 1855 wurde die Einwohnerzahl Lages mit 1789 Einwohnern angegeben. Heute leben in Lage mehr als 35000 Menschen.  1867 Trennung von der Bürgerschule  1867-95 fand die Reorganisation der Rektorschule und die Umwandlung in eine Knaben-Mittelschule statt. 1883/84 wurde die Lippische Zuckerfabrik gegründet.  1892 wurde sie Städtische Mittelschule. 1897 wurde sie Städtische Knaben-Mittelschule. 1907 wurde dann das Freiligrathgebäude in der Friedrichstraße 33 bezogen. 1922/23 wurde eine Oberschule an der nunmehr „Freiligrath“ genannten Schule errichtet.  1941 wurde die Schule in eine eigenständige Mittelschule, die im Weiteren Realschule genannt wird, umgewandelt.  1957 wurde der Neubau an der Friedrichstraße eingeweiht. luftbild1955 Luftbild des ehemaligen Gebäudes an der Friedrichstraße, 1955 1974 zog die Realschule von der Friedrichstraße ins neu erbaute Schulzentrum Werreanger um. Die Schule wuchs ständig und der Platz im Schulzentrum reichte für alle drei Schulen (Hauptschule, Realschule, Gymnasium) nicht mehr aus. 1977 zog die Schule wieder zurück in das Freiligrathgebäude in der Friedrichstraße. Viele weitere „Außenstellen“ wurden im Laufe der Zeit nötig. Zur Schule gehörten 2009 das Gebäude der ehemaligen Post in der Friedrichstraße 30, die Schulgebäude der neuen und alten Kantorschule und das Gebäude der ehemaligen Berufsschule in der Schulstraße. Außer der auf dem Schulhof des Hauptgebäudes stehenden Turnhalle wurden noch die Turnhalle in der Eichenallee, die Turnhalle der Grundschule Hardissen, der Turnraum in Kachtenhausen in der Gaststätte Niemann und die neue Turnhalle in Billinghausen für den Schulsport genutzt. 1995 feierte die Schule ihr 150-jähriges Bestehen. rslhaupt1 Das Freiligrathgebäude, 2005 2009 wurde der letzte Umzug vollzogen. Die Realschule befindet sich nun wieder im Schul- und Sportzentrum Werreanger. Das Platzangebot wurde durch einen großen Anbau, der im PPP-Verfahren errichtet wurde, ermöglicht. Ca. 1400 Gymnasiasten und Realschüler lernen heute im Gebäude des Werreangers. startbild   Zur heutigen Situation Die Realschule wird von knapp 700 Schülerinnen und Schülern besucht. Der Anteil der Jungen liegt bei gut 50%, der der Mädchen bei knapp 50%. Ungefähr die Hälfte der Schülerinnen und Schüler haben einen Migrationshintergrund. Ca. 5% der Schüler/-innen besitzen (auch) eine ausländische Staatsangehörigkeit. Die Realschülerinnen und –schüler werden von knapp 50 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Seit dem Schuljahr 2013/14 gibt es erstmals eine Integrationsklasse an der Realschule. Diese wird von allen Beteiligten gut angenommen. Das Kollegiumsteam kann natürlich nur mit der Unterstützung durch viele weitere Beteiligte erfolgreich sein: Gudula Ebeling, unsere Schulsozialarbeiterin, das Team der Übermittagsbetreuung unter Leitung von Silke Stegelmann, die 5 Hausmeister, die 2 Sekretärinnen und das Reinigungspersonal.    Schulleitungsteam Schulleiter: Realschulrektor Christian Garrell Stellvertretende Schulleiterin: Realschulkonrektorin Tanja Bienert Pädagogische Leiterin: Zweite Realschulkonrektorin Regine Krüger tr