Bio- und Gartenbau AG

Seit dem Schuljahr 2009/10 existieren an der Realschule Lage die Bio- und Gartenbau-AG. Die Schülerinnen und Schüler beider AGs bemühen sich seither um eine naturnahe Gestaltung des Schulgeländes und setzen sich für Umwelt- und Artenschutz ein.

Blühende Pflanzen am Teich und Trockenmauer

Hierzu wurde bereits im Frühsommer 2010 eine Trockenmauer aus Bruchsteinen angelegt und ab 2011 erste Nisthilfen für Vögel aufgehängt.

Nistkastenbau, -Inspektion und Reinigung

 

Im Schuljahr 2013/2014 wurde die Trockenmauer zum ersten Mal abgetragen, da die Bäume im Umfeld soweit gewachsen waren, dass zu wenig Sonne auf die Mauer viel. An anderer Stelle wurde diese nun wieder aufgebaut und mit einigen Kubikmetern Sand, die der Bauhof der Stadt Lage beisteuerte, hinterfüttert. Im Frühjahr 2019 musste nun die Trockenmauer ein weiteres Mal abgetragen werden, da aufgrund von Baumaßnahmen  im Rahmen des Hochwasserschutzes ein neuer „Deich“ an gleichem Platze entstand. Im Schuljahr 2019/2020 wird die Trockenmauer nun an andere Stelle neu entstehen.

Teichfrosch und blühende Pflanzen am Teich

Außerdem achtet die Bio- und Gartenbau-AG in den Schulinnenhöfen auf eine naturnahe Gestaltung. Wildblumen und bienenfreundliche Pflanzen wurden  gesät und das große Insektenhotel (2 x 2m) regelmäßig gepflegt bzw. Bestandteile erneuert. Darüber hinaus wachen die Schülerinnen und Schüler über den Zustand des Schulteiches und legen Hand an, wenn dem Pflanzenwachstum Einhalt geboten werden muss.

Schulteich und Teichinspektion

Im Rahmen des Fließgewässerschutzes haben die AGs auch eine Gewässerpatenschaft für die Werre übernommen und bemühen sich darum, in regelmäßigen Abständen achtlos weggeworfenen Müll im und am Gewässer zu entfernen.

Aufräumen an der Werre

Gemeinsam mit dem BUND-Lemgo wurde auf dem Schulgelände eine Streuobstwiese angelegt. Unter tatkräftiger Mithilfe von Herrn Hennebrüder (BUND – Lemgo), wurden Apfelbäume gepflanzt und fachmännisch beschnitten. Außerdem baut die AG kleine Insektenhotels, Vogelhäuser oder Futterglocken, die bei Schnuppertagen verkauft werden.

Herstellung von Futterglocken

Die aufgehängten Vogelhäuser werden natürlich regelmäßig kontrolliert und gesäubert. 2018 wurde die Zahl der Nisthilfen auf dem Schulgelände nochmals deutlich erhöht. Außerdem wurden die von der Bio- und Gartenbau-AG im Winter 2018/19 gebauten Fledermauskästen im Mai aufgehängt und sollen nun den fliegenden Säugetieren „Übernachtungsmöglichkeiten“ bieten.

Aufhängen von Fledermauskästen und Bartagame Ferdinand
Wandelndes Blatt und An-und Abgrillen

Die Mitglieder der Bio-AG kümmern sich zusätzlich noch um die schuleigenen Tiere, wie z.B. die Bartagame „Ferdinand“, für die eigens ein nahezu täglicher Pflegedienstes eingerichtet worden ist. Auch in den Schulferien ist die Betreuung der Tiere durch die Schülerinnen und Schüler sichergestellt.

Natürlich gehört das jährliche „An-„ und „Abgrillen“ zu Anfang und Ende des Sommers mit zum Schulleben der Bio- und Gartenbau-AG. Wer sich so nachhaltig für Natur und Umwelt einsetzt, braucht schließlich auch regelmäßig eine körperliche Stärkung.