ExperiMINTarium

experimintarium-1 Informationen

Das experiMINTarium der Realschule Lage ist ein Raum, in dem zahlreiche spannende Versuche aus Naturwissenschaft und Technik den Schüler erwarten. So kann man dort z. B. eine Holzbrücke ohne Schrauben bauen (die problemlos das Gewicht eines Kindes tragen kann), einen großen Ball auf einem Luftstrom tanzen lassen, mit Muskelkraft verschiedene Lampen zum Leuchten bringen oder ein magisches und auch ein chaotisches Pendel in Gang setzen. Ingesamt erwarten den Besucher ca. 25 Experimente, die zum Staunen und Nachdenken anregen sollen. An jedem Experiment ist eine Hilfekarte angebracht, die dem Besucher erklärt, wie der Versuch durchzuführen ist und gibt einen Beobachtungshinweis. Diese Hilfekarten nehmen jedoch das Ergebnis des Experimentes nicht vorweg. Bei Fragen, stehen speziell ausgebildete Schüler oder auch ein Lehrer der Realschule Lage zur Verfügung.

experimintarium-2

Besucher des experiMINTarium

Das experiMINTarium ist für Schüler der Jahrgangsstufen 4 bis 10 ausgelegt. Es steht damit allen Schülern der Realschule Lage zur Verfügung. Im Physik-, Technik- oder Biologieunterricht können dort Experimente zur Veranschaulichung von Phänomenen und Gesetzen durchgeführt werden. Darüber hinaus sollen auch alle Grundschulen im Einzugsbereich der Realschule das experiMINTarium nutzen können. Im Rahmen des Projektes „Forscherhits für Grundschulkids“ wird den Grundschullehrer/innen die Möglichkeit geboten, den Raum bereits kennen zu lernen, um diesen dann später auch nutzen zu können. Das benachbarte Gymnasium soll ebenfalls Gelegenheit bekommen, dieses Angebot zu nutzen. Für die Zukunft ist geplant, auch weiteren Schulen aus dem Umfeld Lages einen Zugang zu ermöglichen.

experimintarium-3

Konzept

Grundsätzlich basiert das Konzept diese Raumes auf der Aussage des bekannten Pädagogen Pestalozzi (1746 – 1827), dass Kinder am besten etwas Lernen und Verstehen, wenn „Kopf, Herz und Hand“ angesprochen werden. Deshalb sollen die Schüler über das eigenständige Experimentieren ungewöhnliche Beobachtungen und Erfahrungen machen, Phänomene kennenlernen sowie Zusammenhänge zu naturwissenschaftlichen Gesetzen entdecken. Im Zentrum des Lernprozesses soll die eigene spielerische Auseinandersetzung mit einem Phänomen stehen – Neugier soll geweckt werden. Grundsätzlich sollen auf diesem Weg Schüler für den „MINT“-Bereich interessiert werden, um gegebenenfalls später auch Gefallen an einer beruflichen Perspektive in Naturwissenschaft und Technik zu finden. Arbeitgeber suchen schon seit geraumer Zeit händeringend solche Schulabgänger.

experimintarium-4

Entstehungsgeschichte

Das ExperiMINTari um besteht weitgehend aus Experimenten und Versuchsaufbauten der 2011 geschlossenen „Experimenta“ in Lemgo. Im Obergeschoss der „Skulpturen Remise“ (Lindenhaus 20) wurde bis dahin die Ausstellung „Experimenta“ von der Hochschule OWL gestaltet und unterhalten. Nach der Schließung bekam die Realschule Lage die Gelegenheit, wesentliche Bestandteile dieser Ausstellung zu übernehmen. Besonderer Dank für diese großzügige Spende und Unterstützung gilt hier vor allem Frau Prof.‘in Mühlhoff und Herrn Dipl.-Ing. Kammler. Die Realschule Lage führt nun das Prinzip von Frau Prof.‘in Mühlhoff und Herrn Kammler fort, die Experimente nicht unter „Verschluss“ zu halten, sondern möglichst vielen Kindern und Jugendlichen den experimentellen Zugang zu ermöglichen, um so das Interesse für Naturwissenschaften und Technik zu wecken.