Medienerziehung

 

Kompetenzerwerb im Bereich Neuer Medien

Kinder und Jugendliche wachsen heute in einer Welt auf, die stark von Medien geprägt ist. Printmedien, Radio, Fernsehen, Computer, sowie die vernetzten Kommunikations- und Informationstechnologien bekommen wichtige Funktionen für die Erziehung, Sozialisation und Bildung, für Freizeit und Arbeitswelt, sowie Wirtschaft und Politik. Die reflektierte Nutzung und Gestaltung von Medien wird für die berufliche Arbeit und die Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben immer wichtiger. Schule begegnet dieser Herausforderung mit der Integration einer umfassenden Medienbildung in den Unterricht aller Fächern. Ziel dieser Medienbildung ist die Förderung von Medienkompetenz. Alle Unterrichtsfächer, aber auch fächerübergreifende schulische Aktivitäten bieten Anknüpfungspunkte und Anlässe für eine Auseinandersetzung mit Medien. Über den regulären Fachunterricht hinaus gibt es vielfältige Möglichkeiten für weitere schulische Beiträge zur Medienbildung, z.B. eigenständige Projekte, spezielle Kursangebote im Differenzierungsbereich, fächerverbindende Vorhaben, sowie außerhalb des Unterrichts liegende, freiwillige Arbeitsgemeinschaften oder Aktivitäten zur Gestaltung des Schullebens. Schülerinnen und Schüler erwerben so während ihrer Schulzeit im Rahmen verschiedener schulischer und außerschulischer Aktivitäten ein breites Spektrum von Fähigkeiten und Fertigkeiten.