Plant-for-the-Planet

Kinder pflanzen Bäume fürs Klima

Lagenser Schulen beteiligen sich an der „Plant-For-The-Planet“-AkademieVon Wolfgang Becker

Plant-for-the-Planet

Junge Retter braucht die Welt. Rund 80 Schüler der Klassen drei bis acht haben gestern ein Zeichen gegen die Klimakrise gesetzt. Am Werreanger pflanzten sie im Rahmen der Aktion „Plant-For-The-Planet“ Bäume.
Lage. Kinder und Jugendliche aller Schulformen waren mit Begeisterung von morgens bis nachmittags bei der Sache und beschäftigten sich mit Ursachen und Folgen von Ausbeutung, Umweltverschmutzung und Erderwärmung. „Wir haben so viel gelernt, und Spaß gemacht hat es auch“, sagte Antonia (12). Zum Auftakt der „Plant-For-The-Planet-Akademie“ – der ersten in Lippe – fanden zunächst „Aufwärmspiele“ statt. „Beim Weltspiel beispielsweise ging es darum, zu sehen, wie ungerecht Einkommen und Rohstoffe auf unserem Planeten verteilt sind“, erläuterte Desiree Czyba, eine der Moderatorinnen der Aktion.
Dann ging es ans Rhetorik-Training, schließlich sollten alle Mitstreiter des Tages restlos davon überzeugt werden, dass es sich lohnt, für die Zukunft der noch kommenden Generationen einzutreten. Denn das ist das Besondere an der Akademie: Kinder ermutigen Kinder, sich zu engagieren. Von Gleichaltrigen erhalten sie wichtiges Hintergrundwissen zur Klimakrise und erfahren, wie viel Freude es macht, sich selbst zu engagieren. Am Ende wurden alle Kinder zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ernannt. Damit tragen sie die Idee auf ihre ganz persönliche Weise in ihre Schulen, Familien und Freundeskreise.
Zur Vertiefung bekamen die Kinder aktuelle Informationen und Bücher, wie zum Beispiel „Baum für Baum – Jetzt retten Kinder die Weit“, „Eine unbequeme Wahrheit, ein T-Shirt sowie Flyer. „Aber nicht nur den Kindern hat es Spaß gemacht, uns Lehrern auch“, unterstrich Christian Garrell, Leiter der Freiligrath-Realschule. Seine Einrichtung war gestern der Gastgeber der Akademie.
Zusammen mit Martina Hannen, Vorsitzende des Fair-Trade-Lenkungsausschusses, zeigte er sich beeindruckt davon, mit welchem Einsatz sich Kinder aller Schulformen an die Bewältigung der ihnen gestellten Aufgaben machten. „Egal, aus welcher Einrichtung sie kommen, alles durchmischt sich“, stellte Garrell heraus.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen war die Pflanzaktion auf dem Gelände hinter der Realschule der eigentliche Höhepunkt des Tages. Dort stehen seit gestern fünf Apfel-, zwei Birnbäume und ein Walnussbaum. Hundert weitere sollen noch dazu kommen. Am Abend erhielten Eltern Informationen darüber, was jeder einzelne zur Klimaverbesserung beitragen kann.

© Lippische Landes-Zeitung, 27.09.2014